JANUAR 2015

Reife Leistung

Die HRV GmbH, Harzer Reifenhandel und Verwertung, aus Werningerode in Sachsen-Anhalt investiert in die Erweiterung der bestehenden Aufbereitungsanlage für Altreifen und Gummi.

Nach Information der Bundesregierung fallen allein in Deutschland jedes Jahr ca. 650.000 Tonnen Altreifen an. Ein großer Teil wird derzeit energetisch verwertet, d.h. verbrannt. Auch einer stofflichen Verwertung steht nichts im Wege. So sind die benötigten Kapazitäten in der Entsorgungswirtschaft bereits vorhanden. Technisch können die Altreifen Rückstandsfrei in ihre Bestandteile zerlegt und wiederverwertet werden. So kommt das Granulat beispielsweise als Tartanbahn auf Sportplätzen, Fallschutz auf Kinderspielplätzen oder als Füllstoff für Kunststoffrasen zum Einsatz.

Blick auf das Rückführband in den Zerkleinerer

Die HRV GmbH hat sich sowohl auf das Sammeln von Altreifen, als auch Weiterverarbeitung spezialisiert. Allein im Jahr 2014 wurden mehr als 12.000 Tonnen Altreifen am  Standort in Wernigerode mit 48 Mitarbeitern verarbeitet. Seit Ende 2014 werden die Altreifen nicht nur grob vorzerkleinert, sondern zudem über eine von Neuenhauser Umwelttechnik gelieferten Scheibensiebanlage weiter veredelt.

Blick in das Scheibensieb

Die vorzerkleinerten Reifen werden über ein Steigförderband auf das Scheibensieb transportiert. Das Feinmaterial fällt direkt in einen darunterliegenden Abrollcontainer. Nachdem der Container befüllt ist, kann dieser direkt mit dem LKW zum Kunden gefahren werden. Das spart weiteres Handling der feinen Reifenchips.

Im Hintergrund zu sehen sind die Wartungsplattform, Scheibensieb und Fördertechnik

Das entstandene Überkorn wird je nach Kundenwunsch entweder in einen weiteren Container, oder mittels eines reversierbaren Förderbandes zurück in den Zerkleinerungskreislauf geführt.

links: Überkorncontainer / rechts: Feinkorncontainer

"Die neue Anlage von Neuenhauser wurde hauptsächlich gebaut, um homogeneres Material zu erhalten. Dies ist für die Weiterverarbeitung wichtig. Wir möchten unseren Kunden weiterhin den bestmöglichen Service bieten. Damit erhoffen wir uns für weitere Kunden interessant zu werden und bei bestehenden unsere Preise zu stabilisieren", so Sascha Kühnel, Geschäftsführer der HRV GmbH.

Fazit: Die sprichwörtliche Luft ist auch bei der Verwertung von Altreifen noch lange nicht raus.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung. Kontakt